2005

Chronik 2005

 

 

Wie nah manchmal Freude und Leid beieinander liegen mussten die Highland Pipes and Drums of Waldsee gleich zu Beginn des Jahres 2005 erfahren. Im Januar, verstarb unerwartet und viel zu früh mit Bobby C. der Pipe Major der Partnerband in Wick. Aus diesem Grund machte sich eine Abordnung der Band schon fünf Monate früher auf den Weg in den Norden, um bei der Beisetzung ihr Beileid zu bekunden und den Freunden beizustehen. Der für April geplante Workshop zur Vorbereitung auf die Wickreise im Juni wurde dann von Leslie C. übernommen. Wodurch die Band dann auch richtig fit war, um bei der Hochzeit ihres Pipe Sergeant Frank G. ihr Können zu zeigen.

Anfang Mai ging es dann richtig los. Bei einem Auftritt anlässlich einer Gartenschau in Wolfegg feierte Andy E. seinen ersten Auftritt den er ordentlich meisterte. Gleich zum Ende des Monats durfte man dann der befreundeten Pipe Band aus Saulgau zum 15-jährigen Jubiläum gratulieren, bevor es Anfang Juni mal wieder einen runden Geburtstag zu feiern gab. Nämlich den 40er des Drummers Thomas B.

Nur eine Woche später ging es dann endlich los nach Wick. Mit einem lachenden und einem trauernden Auge gesellte man sich zu den Freunden und trat zusammen mit ihnen bei einem Massed Band Event in John O’Groats auf. Dieses kleine Fleckchen Erde liegt am wirklich nördlichsten Zipfel Schottlands, weswegen jedes Kind im Land den Namen kennt.

Wieder zurück in heimischen Gefilden gab es nur wenig Zeit zum Entspannen. Gleich Anfang Juli wartete das 2. Ellwangen Tattoo auf die Teilnahme der Band, bei dem ein neuer junger Piper, Uwe G., seinen ersten großen Auftritt hatte. Das Altstadt- und Seenachtsfest musste vorbereitet werden und diverse andere Sommerfeste, Gartenschauen und sogar eine Kinder Olympiade standen auf dem Auftrittsplan der Highland Pipes and Drums. Die Highlandgames in Kanzach galt es zu eröffnen und Geburtstage mussten gebührend gefeiert werden.

Richtig spannend wurde es Ende des Jahres, als es zwei völlig neue Auftritte zu spielen galt. Beide anlässlich einer Whiskeymesse von Glenfiddich und beide fanden im Maritim Hotel in München statt. Eine Umgebung, welche die Mitglieder der Band im Normalfall nicht so häufig zu Gesicht bekommen und so machte es auch nichts, dass der letzte Auftritt erst Anfang Dezember gespielt wurde.

Rückwirkend gesehen erholten sich die Musiker und Musikerinnen in den nächsten Wochen also von einem Jahr, welches mit 23 Auftritten zwar viel Spaß und Abwechslung bot, aber auch durch ein tragisches Geschehnis überschattet wurde.