2003

Chronik 2003

 

 

Mit Spannung und Vorfreude erwarteten die Highland Pipes and Drums das neue Jahr 2003. Schließlich würde man im September endlich die Freunde aus Wick begrüßen dürfen und schon zu Beginn des Jahres wurde geplant und organisiert und sich für die Freunde etwas Schönes ausgedacht.

Vor jeden Spaß hat aber der liebe Gott nun leider erstmal die Pflicht gesetzt und so hatte die Band erst vierzehn Auftritte und sechs zu überbrückende Monate vor sich, bevor man endlich zum Flughafen fahren konnte, um die Gäste ab zu holen. Da wurde auf Hochzeiten für Stimmung gesorgt (Christian B. und Wolfgang L.) und Geburtstage gefeiert. Wein-Sport und Stadtfeste eröffnet und die Highlands auf ein Highländerfest gebracht. Und weil man ja auch was für den Nachwuchs tun muss, besuchte die Band kurzerhand ein Jugend Feriencamp in Metzisweiler.

Nichts jedoch brachte den Kreislauf so in Wallung, wie die Vorfreude auf die schottischen Besucher. Ende September war es dann endlich soweit. Mit viel Enthusiasmus und Freude fuhr man zum Flughafen und brachte die Gäste für einen geselligen Abend zusammen. Am nächsten Tag ging es dann auf zur Städtetour. Erst reiste man nach Füssen und besichtigte die Stadt, bevor man in der Fußgängerzone sein Repertoire zum Besten gab. Am dritten Tag des Besuches machte man das Gleiche im nicht weit entfernten Weingarten und weil gemeinsame Musik so viel Spaß macht, schloss man den vierten Tag mit einem Rathauskonzert in der eigenen Kurstadt ab. Viel zu schnell also vergingen die gemeinsamen Tage und es blieb nur noch ein Tag, bis man die Gäste wieder verabschieden musste. Den aber wusste die Band zu nutzen. So besuchte man morgens einen gemeinsamen Gottesdienst, bevor man den Nachmittag dazu benutzte, um mit den Schotten dort zu musizieren, wo sie sich traditionsgemäß eh schon hervorragend auskennen: auf einem Golfplatz.

Nach dem großen Abschied entschleunigte sich das Jahr für die Highland Pipes and Drums of Waldsee etwas. Nur noch 4 Auftritte waren zu meistern, die sich jedoch schön auf die folgenden beiden Monate verteilten. Erst kurz vor der anfangenden Weihnachtszeit endete die Saison mit dem 40. Geburtstag eines Pipers.

Wieder war ein ereignisreiches Jahr vergangen. Die Pipes und Drums gingen in die Winterpause mit der Gewissheit, ihre Freunde aus Wick und der Welt und ihre Unterstützer ein weiteres Jahr gut musikalisch unterhalten zu haben.