2002

Chronik 2002

 

 

Nachdem das vergangene Jahr recht früh in die Ruhephase über ging, hatten die Highland Pipes and Drums of Waldsee kein Problem damit, bereits Mitte Januar in die neue Saison zu starten. Die „Swiss friends of Robert Burns“ hatten, wie auch in den Jahren zuvor, geladen. Also machten sich sechs Piper und ein Drummer auf den Weg in die schöne Schweiz, um dort musikalisch ihr Bestes zu geben.

Im Anschluss hatte die Band erstmal wieder Zeit ihre spielerischen Fähigkeiten zu verfeinern. Erst Ende Mai warf der nächste Auftritt seine Schatten voraus und so wurde auch rechtzeitig zum Wettergott gebetet, er möge sich doch diesmal gnädig zeigen. Folgerichtig konnte man diesmal endlich auch bei angenehmen Wetter die Vorzüge des weitläufigen Golfplatzes genießen und sich bei Sonnenschein dem Musizieren hingeben.

Da inzwischen mehr als ein Jahr seit dem letzten Fernsehauftritt vergangen war, war die Band sich einig: es ist mal wieder Zeit sich in der Flimmerkiste bewundern zu dürfen. Was für ein Glück, dass sich der SWR grade diesen Zeitpunkt ausgesucht hatte, um seine „Abendmelodien“ im Waldseer Schlosspark zu drehen. Da war es kein Wunder, dass eine Anfrage des Senders die bei den Highland Pipes and Drums einging, um bei dieser Produktion mitzuwirken, enthusiastisch bestätigt wurde und das große Proben letztlich in einem gelungenen Auftritt endete.

Eine Woche vor dem obligatorischen zweitägigen Fest in Bad Waldsee war die Band dann Mitte Juli zu Gast beim der örtlichen Stadtkapelle. 175 Jahre galt es zu feiern und bei einem breit gefächerten Programm mitzuwirken. Als Überraschung aus dem 4km entfernten Probelokal „angereist“, bewies die Band im Zusammenspiel mit der Stadtkapelle bei den Liedern Highland Cathedral und Amazing Grace ihr musikalisches Können. Zahlreiche renommierte Gäste, darunter neben der lokalen Politprominenz auch Landrat Kurt Widmaier und eine Delegation der Musikkapelle Union Musicale de Manziat, hielt es kaum auf ihren Sitzen, als die letzten Töne verhallten. Lang anhaltender Applaus war dann auch ein adäquater Lohn für die Mühen der vorangegangenen Proben.

Es folgten die Pfeiffertage in Frankreich und ein Auftritt in einem Zeltlager bei Eintürnen, bevor die Band als Teil der Bregenzer Volksmusikertage zeigen durfte was sie kann. Die Kulisse direkt am Bodensee war malerisch und als die letzten Klänge der bekannten Melodien aus den Highlands verklangen, dürften nicht wenige Zuschauer die eine oder andere Träne in den Augen gehabt haben.

All diese tollen Erfahrungen und einmaligen Auftritte zogen sich dann auch bis weit in den Herbst hinein und so war es Oktober bevor die Band nach dem letzten Auftritt, wieder einmal auf dem Golfplatz, in die verdiente Winterpause starten durfte.